- Schützengesellschaft Groß-Buchholz von 1879 e.V. 2016

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Info zur Gesellschaft > Schützengesellschaft
 




Ordnungshüter mit Cut und Zylinder:
Seit mehr als 300 Jahren sorgen die Bruchmeister auf dem Schützenfest
für „Anstand und Ordnung“
und regeln den Ablauf der Schieß-Wettbewerbe.

Die Bruchmeister-Tradition reicht allerdings noch weiter zurück.
Vor nunmehr 700 Jahren, im Jahre 1303, wurde die damalige Stadt Hannover
in 4 Quartiere eingeteilt.
Gut 300 Jahre später erhielten die einzelnen Stadtteile ihre eigenen Standarten
für ihr Fähnlein bei der Bürgerwehr.

Die Bürger der Osterstraße erhielten eine weiße Standarte,
die der Marktstraße eine rote,
die der Leinstraße eine gelbe und
die Bürger der Köbelinger Straße erhielten eine grüne Standarte.

Mit dieser Einteilung im Jahre 1303 wurden auch vier Magistris Disciplin,
die an Veranstaltungsorten und auch in der Stadt für Ordnung zu sorgen hatten. Verstöße wurden mit einem Bruchgeld (Broke) belegt
und es konnte eine Strafe verhängt werden.
Die Ordnungsherren waren jedoch nicht die Vorläufer der Polizei, wie wir sie heute kennen, sondern hatten mehr die Aufgabe der Sozialdisziplinierung.
Bis zum Jahr 1699 wurden sie in den Registern der Stadtbediensteten geführt.
Mit der städt. Schützenordnung von 1710 taucht das Amt des Bruchmeisters bei der Stadt Hannover auf.
Noch heute erinnert der Schützenausmarsch an diese ursprüngliche Aufteilung der Stadt und ist in vier Züge eingeteilt, dessen 4 Standarten seit dem Jahr 1825 von den Bruchmeistern, dem jeweiligen Zug voran getragen werden.

Die Bruchmeister waren im Mittelalter hoch angesehen.
Es war eine große Ehre, in dieses Amt berufen zu werden.
Die damalige Forderung, es müsse ein Sohn ehrbarer Bürger von gutem Charakter und Leumund und natürlich unbescholten sein,
hat sich ebenso wie die Forderung, dass der Betreffende ledig ist,
bis heute erhalten.
Die Bestimmung, ledig zu sein, hat seinen tieferen Grund darin,
dass die Bruchmeister jederzeit einsatzbereit sein sollen
- unabhängig von familiären Zwängen.

Außerdem ist die Mitgliedschaft in einem der hannoverschen Schützenvereine
Voraussetzung für das Amt des Bruchmeisters.
Und noch eine Bestimmung ist bis heute erhalten:
Wer einmal Bruchmeister war, kann es ein zweites Mal nicht mehr werden.
Bei der Eröffnungsveranstaltung für das Hannoversche Schützenfest,
der Bruchmeisterverpflichtung nach historischem Vorbild,
werden am Freitag in der Kuppelhalle des Rathauses der Landeshauptstadt Hannover
jedes Jahr vier junge Schützen als neue Bruchmeister verpflichtet.
Die Bruchmeister sind an ihrer Amtstracht zu erkennen
Cut und Zylinder mit Kleeblatt
- und immer zusammen -
sind sie immer auf dem Festplatz präsent.


 
 
 
 
21.10.2018
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü